SEKEM Ein Positivbeispiel für faire Textilproduktion

50 Kilometer von der Baumwolle bis zum fertigen Textilprodukt

Beitrag verfasst von Agnes Haidacher

Wo früher einmal Wüste war, sind jetzt zahlreiche Hektar fruchtbares Land: Grüne Felder mit Kräutern, Gemüse, eine Schule, eine Textilfabrik und Produktionshallen für die Herstellung von biologischen Lebensmitteln und pharmazeutischen Heilprodukten. Wir befinden uns in Ägypten, genauer gesagt nahe der Kleinstadt Bilbeis, etwa 60 Kilometer nordöstlich von Kairo, auf dem Gelände der Entwicklungsinitiative SEKEM. Auf Einladung des Vereins SEKEM Österreich kann ich diese Initiative vor Ort besuchen und mir ein Bild davon machen. Dass diese Reise auch relevant für mein Global Studies Studium sein würde, wird mir bereits nach kurzer Zeit bewusst.

Abbildung: Google Maps

Aber was hat eine Initiative in Ägypten eigentlich mit unserem „globalen T-Shirt“ zu tun? Diese Frage lässt sich klar beantworten: Hier werden von NatureTex, einer Tochterfirma des Vereins SEKEM, Textilprodukte hergestellt, die nach Europa und in die USA exportiert werden. Wir sind also auf den direkten Spuren von fairer und ökologischer Mode.

Was ist SEKEM?

Beginnen wir ganz am Anfang der Geschichte. Im Jahr 1965 zog ein 19-jähriger Ägypter namens Ibrahim Abuleish nach Graz, um dort Chemie und Medizin zu studieren. Als er 1977 nach Ägypten zurückkehrte, beschloss er, seinen Traum eines nachhaltigen, ökologischen und ethischen Wirtschaftsansatzes zu verwirklichen und gründete die SEKEM-Initiative. Ibrahim Abuleish kaufte Wüstenland, begann mit seinem Team den Wüstenboden fruchtbar zu machen und baute in weiterer Folge Gemüse, Kräuter und Baumwolle an. Die Idee hinter dem Ganzen war, Problemen des Landes wie Armut und Umweltverschmutzung durch eine Initiative, bei der die ArbeiterInnen fair behandelt und die Natur geachtet werden, entgegenzutreten.

Ergebnisse dieser Initiative sind neben zahlreichen Projekten im Bereich Nachhaltigkeit und Diversität und Gleichberechtigung, die Tochterfirmen ATOS (pharmazeutische Produkte), LIBRA (biologisch-dynamischer Anbau von Nutzpflanzen), ISIS Organic (biologische Lebensmittel) und NatureTex, ein Unternehmen, das ökologische Textilien produziert.

NatureTex

Obwohl es über alle diese Firmen viel Spannendes zu berichten gäbe, steht in diesem Blogbeitrag die Textilfirma NatureTex im Mittelpunkt, da sie schließlich Produkte aus sozial fairen und nachhaltigen Verhältnissen zu uns nach Europa liefert.

Nachhaltigkeit plus soziale ökologische Standards, angefangen von der Baumwolle bis zum Endprodukt: Ist das überhaupt möglich? Bei einer persönlichen Führung durch die Produktionsstätte von NaturTex werden mir alle Arbeitsschritte- und Vorgänge erkärt, die ArbeiterInnen persönlich vorgestellt und sämtliche Fragen beantwortet. Hier sollen die entscheidenden Facts über NatureTex, so kompakt wie möglich dargestellt werden:

Die Baumwolle

• Alle Textilprodukte sind zu 100 % aus zertifizierter Bio-Baumwolle.
• NatureTex bezieht die Baumwolle von zertifizierten Bio-Baumwollbauern aus Ägypten.
• Die Baumwollfasern werden ökologisch entkernt, versponnen, weiterverarbeitet und gefärbt, alles in Spinnereien und Webereien in einem Umkreis von 50 Kilometern.

Arbeitsbedingungen

• bei NatureTex sind 250 Leute angestellt, 50 % Männer und 50 % Frauen.
• Das Einkommen der ArbeiterInnen liegt über dem ägyptischen Mindestlohn.
• Die Produkte von NatureTex sind GOTS (Global Organic Textile Standards) zertifiziert.
• NatureTex bietet Weiterbildungen, medizinische Versorgung, Kinderbetreuung sowie eine SEKEM-Schule direkt am Gelände, die die Kinder der NäherInnen besuchen können. Dies dient auch speziell zur Förderung der Frauen am Arbeitsmarkt.

Verkauf

• 95 % der Produkte werden in die USA und nach Euopa exportiert.
• ab 1. September 2017 soll der Versuch gestartet werden, die Textilien auch am lokalen Markt zu vertreiben.

Das SEKEM-Gelände Foto: Agnes Haidacher
Führung durch die NatureTex Produktionsstätte Fotos: Agnes Haidacher

Vertrieb der SEKEM-Produkte

Kennt man all die negativen Aspekte der konventionellen Textilindustrie, ist es umso erfreulicher, ein Textilunternehmen kennenzulernen, das die Natur achtet und gleichzeitig seinen ArbeiterInnen faire und ethische Arbeitsbedingungen bietet. Nun stellt sich nur noch die Frage: Wo kann man diese Produkte in Österreich kaufen?

Während in den USA die NatureTex-Produkte unter dem Namen „Under the Nile“ über diverse Online-Shops erhältlich sind, und in Deutschland die Textilien unter anderem bei DM verkauft werden, muss man in Österreich schon etwas genauer suchen. SEKEM hat auf seiner Homepage eine Liste mit allen Unternehmen, die SEKEM-Produkte (das umfasst auch Produkte der anderen Firmen wie ISIS oder ATOS) im Sortiment führen, zur Verfügung gestellt.

Wer also Lust hat, faire und ökologische Produkte hier in Österreich zu kaufen, kann sich an dieser Liste orientieren und die „Vitalität der Sonne“, so die Bedeutung des Wortes Sekem, voll auskosten.
Weiter Infos über SEKEM und NatureTex findest du unter:
http://www.sekem.com/de/sekem-unternehmen/
http://www.sekem.com/en/index/
http://www.sekemoesterreich.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s