DIY-Waschmittel

Da man sich als Nicht-Chemiker oftmals sehr schwer tut zu hinterfragen, welcher Stoff wo enthalten ist und was er bewirkt, möchte ich euch hier eine Anleitung zu einem einfach selbst herzustellenden Waschmittel geben und im Anschluss auf Waschmittelbestandteile und deren Umweltauswirkungen eingehen.

Ich zeige euch, wie ihr aus 3 Zutaten, nämlich Kernseife, Waschsoda und Wasser ganz einfach euer Waschmittel selbst herstellen könnt. Das Rezept stammt von Bille Geiger[1], die einen Stoffwindelshop in Tirol betreibt.

Fangen wir mit der Waschmittelanleitung an!

Benötigte Zutaten:

  • 20g Kernseife (z.B. von Sonett, 100g um 0,90€)
  • 1l Wasser
  • 30-60g Waschsoda* (=Natriumcarbonat; erhältlich in Drogerien, z.B. Bipa; Menge ist abhängig von Wasserhärte- in Graz ist das Wasser sehr hart!)
  • evtl. hochwertige ätherische Öle

Benötigte Materialien:

  • Messbecher od. anderes Behältnis
  • Wasserkocher
  • Schneebesen
  • alter Plastikbehälter (1,5l)
  • Schneidbrett
  • Reibe
  • Löffel
  • evtl. Trichter

 

Und so geht’s:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

…und voilà, fertig ist euer selbst gemachtes Waschmittel!

Tipp:

Wer mag, kann nun, nachdem das Waschmittel kalt ist, noch ein paar Tropfen hochwertiges ätherisches Öl hinzufügen, um einen Wäscheduft zu erhalten (z.B. Orange).

Dosierung:

Für eine volle Ladung Wäsche (5kg) verwende ich eine knappe dreiviertel Verschlusskappe. Je nach Wasserhärte sind das 3-5 EL. Hierbei muss man gegebenenfalls etwas probieren, bis man auf die perfekte Dosierung kommt. Allgemein kann man sich merken: Je geringer die Wasserhärte, desto weniger Waschmittel benötigt man.

Verträglichkeit und Haltbarkeit:

Das Waschmittel eignet sich für alle Textilien, außer Seide und Wolle.

Mit dem Waschmittel komme ich 2-3 Monate aus. Länger als 4 Monate würde ich das Waschmittel nicht verwenden, sonst kann es einen unangenehmen Geruch bekommen.

Es ist außerdem sehr verträglich. Ich verwende es für unsere alltägliche Wäsche und die Stoffwindeln meines Sohnes (er hat eine sensible Haut und verträgt es auch sehr gut).

Es gibt auch andere do-it-yourself Alternativen zu diesem vorgestellten Waschmittel. Hier ein paar Vorschläge: Waschnüsse, Efeu, Rosskastanie.

Warum ich mein selbst gemachtes Waschmittel so toll finde:

Wir verbrauchen in Österreich etwa 7,8kg Waschmittel pro Jahr und Person. In Deutschland sind es aufgerechnet jährlich 1,8 Mio. Tonnen Waschmittel, die über das Abwasser entsorgt werden und einen großen Teil der Abwasserbelastungen privater Haushalte darstellen[3].

Moderne Waschmittel bestehen zum Großteil aus Tensiden, sie sind die waschaktiven Substanzen, welche den Schmutz von unserer Kleidung lösen. Weitere Inhaltsstoffe sind sogenannte Gerüststoffe (früher z.B. Phosphate) und Enthärter sowie Enzyme und Bleichmittel. Die meisten Waschmittel enthalten zusätzlich noch diverse Duft- und Farbstoffe.

Es gibt grundsätzlich kein umweltfreundliches Waschmittel, da nicht alle Stoffe eines Waschmittels biologisch abbaubar sind (so Global 2000). Auch wenn es in den letzten Jahrzehnten Bemühungen gab, die Zusammensetzung zu verbessern, gibt es nach wie vor Stoffe, die nicht von der Kläranlage geklärt werden können und in unseren Gewässern oder Böden landen[4].

Umweltgefahren durch Tenside sind vielfältig: Zellmembranen werden durchgängig und bestimmte Stoffe können so leichter in die Zelle eindringen, die Oberflächenspannung von Gewässern wird beeinträchtigt, Bodeneigenschaften können verändert werden, z.B. Wassergehalt, Sorptionsfähigkeit und biologische Aktivität.

Enzyme, petrochemische Tenside, optische Aufheller und Duftstoffe können allergische Reaktionen auslösen bzw. über die Haut aufgenommen werden. Solche Reaktionen können Juckreiz, Rötungen oder Ekzeme sein[5].

Ich wünsche euch viel Freude beim Ausprobieren eures neuen Waschmittels und bin gespannt auf eure Erfahrungen!

*Natriumcarbonat (Na2CO3), auch Waschsoda[2] ist ein Salz der Kohlensäure. In Wasser gelöst wirkt es unter Wärmeeinwirkung stark alkalisch und bildet eine Lauge. Es ist somit ein guter Schmutz- und Fettlöser, sollte aber nicht mit bloßen Händen angefasst werden.

Quellen und weiterführende Informationen:

[1] vgl. http://www.stoffwindel-design.net/shop_content.php?coID=104

[2] vgl. https://www.haushaltstipps.com/Hausputz/Reinigungsmittel/Waschsoda.html

[3] vgl. https://www.deepdyve.com/lp/wiley/umweltbelastung-durch-waschmittel-ein-modellexperiment-zur-gef-hrdung-ARul66fs9o

[4] vgl. https://www.global2000.at/news/die-umweltvertr%C3%A4glichkeit-von-waschmitteln

[5] vgl. http://www.allergie-waschmittel.de/waschmittel-allergiker.htm

2 Gedanken zu “DIY-Waschmittel

  1. Pingback: Selbstversuch DIY-Waschmittel – Globales T-Shirt Graz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s